Was tun gegen Feuchtigkeit in Wänden, Decken und Böden?

Feuchtigkeit ist der größte Feind eines Bauwerks. Falsches Trocknen kann jedoch ebenso schädlich sein.

Sind die ursächlichen Schäden behoben, gilt es, Mauerwerk, Böden, Decken, Wandbeläge und Dämmstoffe fachgerecht zu trocknen. Unsere Experten verfügen über eine Vielzahl von Trocknungsverfahren, mit denen Ihre Immobilie qualifiziert und schonend getrocknet wird. Dabei wählen wir nicht nur die für Ihre Wohnung, Ihren Schaden und Ihre Baustoffe geeigneten Trocknungsgeräte, sondern achten auch darauf, ob die gewählten Maßnahmen machbar und wirkungsvoll sind.

Was sind die größten Gefahren bei falscher Trocknung?

Trockenlegung bedeutet immer, ein gewisses Maß an Luftfeuchtigkeit in den Räumen zu erhalten. Wann der optimale Feuchtigkeitsgehalt erreicht ist, kontrollieren unsere hygrostatgesteuerten Trocknungsgeräte regelmäßig. Sie regulieren sich hierüber selbst. So vermeiden wir neue Schäden an der Bausubstanz, aber auch an Ihrem Hausrat.


Was passiert mit gebundenen Schadstoffen in Decken, Verkleidungen oder Dämmstoffen?

Man nennt sie „junge Altbauten“ – Gebäude aus den 60ern, in denen asbesthaltige Materialien verbaut wurden. Solche Bauwerke müssen unbedingt mit Unterdruckanlagen und von geschulten Fachkräften saniert und getrocknet werden. So verhindern wir zuverlässig, dass Schadstoffe wie Asbest oder anderes in die Umgebungsluft geraten. Wir prüfen, welche Substanz Ihre Immobilie hat und entscheiden, welche Maßnahme für den besten Trockenerfolg geeignet ist.